An der Uni Köln sind in einer Mathematikklausur für angehende Mathematiklehrer sagenhafte 94% der Studierenden durchgefallen.

Wer jetzt glaubt, die Klausur sei übermäßig schwer gewesen, irrt. Die Fragen bewegen sich auf Abi-Niveau, die Dozentin hat während der Vorlesungszeit ein Tutorium, individuelle Betreuung, ein Skript und Arbeitsblätter mit Musterlösungen angeboten und - jetzt kommt's - den Studierenden eine Probeklausur mit nahezu identischen Aufgaben zur Verfügung gestellt.

Anstatt sich für ihre geballte Inkompetenz ordentlich zu schämen, zogen es die Studenten vor, sich bei der Uni zu beschweren. Allerdings nicht persönlich - der Beschwerdebrief wurde von den Eltern (!) einer betroffenen Studentin verfasst.

Übrigens: Seit heute laufen die Tests der neuesten PISA-Studie. Schwerpunkt ist die Erhebung mathematischer Kompetenz. Angesichts der Tatsache, was für Vollversager als Lehrerinnen und Lehrer unsere Kinder unterrichten, kann ich mir die Ergebnisse schon jetzt ausmalen …

(via Schockwellenreiter)